Fokus Fleisch fordert Versachlichung

Fokus Fleisch fordert Versachlichung

Die Brancheninitiative Fokus Fleisch appelliert an die künftige Bundesregierung die Gespräche über Klimaschutz-Maßnahmen in Bezug auf Nutztierhaltung und Fleischkonsum zu versachlichen. Während einer Medienveranstaltung am vergangen Dienstag diskutierte Steffen Reiter, Sprecher der Initiative, gemeinsam mit VDF-Vorstandsmitglied Dr. Gereon Schulze Althoff und weiteren Gästen aus Wissenschaft und Politik über nachhaltige CO2-Reduzierungsmaßnahmen in der Landwirtschaft.

 

„Unser Fokus liegt darauf, die Klimaschutzziele in der kreislauforientierten Tierhaltung zu realisieren. Wir sind auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen“, sagt Dr. Schulze Althoff. Der Klimabeauftragte der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Ansgar Lasar, verdeutlicht welche Stellschrauben bei der CO2-Reduktion angegangen werden sollten und sagt: „Mehr als 80 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen werden durch die Verbrennung fossiler Energieträger verursacht. Es sind bereits Technologien bekannt, um diese durch erneuerbare Energien klimaneutral zu ersetzen. In der Landwirtschaft stammen die Treibhausgasemissionen zu mehr als 90 Prozent aus biologischen Prozessen, die sich nicht so einfach beeinflussen lassen“.

 

Wertvolle Hintergrundinformationen der Initiative Fokus Fleisch finden Sie unter www.fokus-fleisch.de.