Jeder dritte Mitarbeiter von Tönnies in Rheda bereits geimpft

Jeder dritte Mitarbeiter von Tönnies in Rheda bereits geimpft

Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hat bereits vor einigen Wochen damit begonnen, die Belegschaft durch niedergelassene Ärzte zu impfen. Diese kommen nach ihren regulären Sprechzeiten in die Betriebsarztpraxis der Unternehmensgruppe in Rheda. Insgesamt hat so nun schon jeder dritte Mitarbeiter beim Lebensmittelunternehmen mindestens eine Impfdosis erhalten. „Inklusive der Impfungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Impfzentren oder bei Hausärzten erhalten haben, kommen wir schon jetzt auf fast 2000 Erstimpfungen“, sagt Gereon Schulze Althoff. Jetzt hoffen wir auf mehr Impfstoff vor allem über die Betriebsärzte, um die anderen 70 Prozent der Belegschaft impfen zu können.

Verwundert war Tönnies, dass die Landesregierung die Schlachtunternehmen Anfang Mai aus der Priorisierung der Gruppe 3 zur Impfung im Impfzentrum herausgehalten hat. „Unsere klimatischen Bedingungen in der Produktion sind nachweislich ein Gefährdungspotenzial für eine Weiterverbreitung des Virus. Warum man uns dann einfach so herausgenommen hat, ist uns unerklärlich. Wir könnten schon viel weiter sein“, unterstreicht Schulze Althoff.

Auch an den anderen Standorten läuft die Impfkampagne bereits. So gibt es einige Tönnies-Außenstellen, die schon komplett geimpft wurden. Dies liegt zum Teil an den Bestimmungen des jeweiligen Landkreises oder Bundeslands.