Özdemir hält an Zukunftskommission Landwirtschaft fest

Özdemir hält an Zukunftskommission Landwirtschaft fest

Die Zukunftskommission Landwirtschaft (ZKL) wird auch weiterhin als Expertengruppe tätig sein, gab Cem Özdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, am 23. März bekannt. Bei einem Treffen mit den Vertreterinnen und Vertretern der ZKL in Berlin ging es auch um die Auswirkungen des Ukrainekrieges auf den Agrarsektor. „Ich bin froh, dass es heute seitens der Mitglieder auch in dieser Lage ein Bekenntnis zu den gemeinsam erarbeiteten Ergebnissen gegeben hat und uns die ZKL als Resonanzboden für unsere Transformationspolitik weiter zur Verfügung steht“, sagte Özdemir.

 

Nachdem die Arbeiten der ZKL offiziell mit ihrem Abschlussbericht im Juni 2021 abgeschlossen waren, befürwortet der neue Bundeslandwirtschaftsminister jetzt eine Fortführung der Kommission. „Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine steht derzeit zu Recht im Fokus unseres politischen Handelns. Weiterhin bleiben Klima- und Biodiversitätskrise virulent. Deshalb arbeiten wir an der Transformation hin zu einem nachhaltigen und resilienten Agrar- und Ernährungssystem. Und deshalb werden wir auch nicht hinter die Farm-to-Fork-Strategie der EU-Kommission und die Schlussfolgerungen der Zukunftskommission zurückfallen“, sagte Özdemir über die Fortführung der Kommission.

 

Der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes Werner Schwarz sagt über das Treffen: „Herausforderungen durch den Krieg können zu einer Anpassung des Weges, aber nicht der Ziele führen“. Wie dieser Weg aussehen kann, wird sich im Laufe der Arbeit zeigen. Özdemir betonte im Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern: „Wir haben die Versorgungslage in Deutschland konstant im Blick. Die Lebensmittelversorgung ist hier gewährleistet – dank der Leistung unserer Land- und Ernährungswirtschaft“.

 

Bildquelle: BMEL/Thomas Trutschel/photothek