Vorurteile beim Fleischkonsum

Vorurteile beim Fleischkonsum

Egal ob es um die Gesundheit oder das Klima geht – Vorurteile gegenüber Fleischkonsum und – produktion lassen sich vermeintlich immer finden. Sogar das Umweltbundesamt hat vergangene Woche die Halbierung des Fleischkonsums in Deutschland gefordert. Der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, sagte Zeitungen der Funke Mediengruppe gegenüber: „Wir müssen die Massentierhaltung reduzieren, damit die zu hohen Stickstoffeinträge sinken und Böden, Wasser, Biodiversität und menschliche Gesundheit weniger belastet werden“. Solche Aussagen müssen differenziert werden, um mit falschen Vorurteile aufzuräumen.

Die European Livestock Voice klärt in ihrem neuen Video verschiedene Vorurteile auf. Darin geht die Institution, die über den gesellschaftlichen Wert der Tierproduktion aufklärt, auf die EU-Strategie „From Farm to Fork“ im Rahmen des europäischen Green Deals ein. Europa sucht in diesem Projekt nach neuen Möglichkeiten wie man Lebensmittel noch nachhaltiger produzieren könnte. Dafür haben sich die Beteiligten ehrgeizige Ziele gesetzt. In dem Zusammenhang werden allerdings auch einige Widersprüche über die Fleischproduktion aufgezeigt. Auf diese Paradoxe, zu denen die Bereiche Ernährung, Bodennutzung, Umwelt, Wirtschaft, Tierwohl, Düngemittel, Beschäftigung, kulinarische und kulturelles Erbe und Ernährungssicherheit gehören, geht die European Livestock Voice in ihrem Video ein. Anschauen lohnt sich also.

Das Video finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=FIN1Fj4x5kE.